FEUERWEHR EPPELBORN
Freitag, 04.12.2020 02:32
Eppelborn   |  Bubach-Calmesweiler   |  Dirmingen   |  Habach   |  Humes-Hierscheid   |  Wiesbach   |  Macherbach
Donnerstag, 20.08.2020
Druckversion
René Finkler
Top EINSATZBERICHT

Rest- und Recyclingmüll brannten in Nachbars Garten

Vorschau
Wiesbach. Am Donnerstagabend bemerkten die Nachbarn eines Anwesens in der Kirchenstraße im Eppelborner Ortsteil Wiesbach Rauch und Flammen im benachbarten Garten. Da die dortige Wiese gut vierzig Zentimeter hoch gewachsen und durch die lang anhaltende Sommerhitze völlig ausgetrocknet war wählten sie den Notruf da von einem Flächenbrand ausgingen.

Als die Sirene auf dem Dach des Feuerwehrgerätehaus Wiesbach ertönte und die ersten Einsatzkräfte mit dem Löschfahrzeug ausrücken wollten, versperrte eine Person den Weg des ausfahrenden Feuerwehrfahrzeugs mit dem Hinweis, dass man nicht ausrücken müsse, es würde nichts brennen.

Nachdem man die Person aufforderte aus dem Weg zu gehen und zur Einsatzstelle gegenüber dem Gerätehaus ausrücken konnte wurde schnell klar weshalb ein Fernbleiben der Feuerwehr gewollt war.

Im Garten eines Anwesen brannte in Mitten der hoch gewachsenen Wiese diverse Abfälle, welche eigentlich in den Restmüll oder den gelben Sack gehören.

Mit der Schnellangriffseinrichtung des Löschfahrzeugs konnte das Feuer rasch unter Kontrolle gebracht und abgelöscht werden, bevor es sich weiter in der Wiese ausbreiten konnte..
Mit einer Wärmebildkamera wurde der betroffene Bereich mehrfach auf Glutnester abgesucht.

Die Polizei verschaffte sich ebenfalls einen Überblick über die Einsatzstelle.

Von Seiten der Feuerwehr können keine Angaben über den Ausbruch des Feuers gemacht werden.

Der Einsatz war nach rund 30 Minuten beendet.
Der ebenfalls alarmierte Löschbezirk Humes-Hierscheid konnte noch auf der Anfahrt den Einsatz abbrechen und in den Standort zurückkehren,

Alle hier gemachten Angaben erfolgen ohne Gewähr!
Die hier veröffentlichten Angaben geben den Sachverhalt vereinfacht wieder. Sie können von den Angaben im Einsatzbericht abweichen und haben daher keine rechtliche Aussagekraft. Als einziges amtliches Dokument dient nur der schriftliche Einsatzbericht des Einsatzleiters.
 Kartenansicht
Karte öffnen Karte öffnen