FEUERWEHR EPPELBORN
Freitag, 04.12.2020 03:39
Eppelborn   |  Bubach-Calmesweiler   |  Dirmingen   |  Habach   |  Humes-Hierscheid   |  Wiesbach   |  Macherbach
Mittwoch, 26.08.2020
Druckversion
Frank Recktenwald
Top FEUERWEHR AKTUELL

Erfreuliche Entwicklung: Mitgliederzahlen in den kommunalen Feuerwehren gestiegen

Vorschau
Das Ministerium für Inneres, Bauen und Sport des Saarlandes stellte die Jahresstatistik der Saarländischen Feuerwehren 2019 vor
„Unsere Anstrengungen zeigen erste Früchte. Wir dürfen aber nicht nachlassen, bei der Bevölkerung für das Ehrenamt im Bereich der Feuerwehr zu werben. Wir müssen weiter Bürgerinnen und Bürger für die Mitarbeit in der Feuerwehr begeistern und sie für diese Gemeinschaftsaufgabe gewinnen“, sagt Innenminister Klaus Bouillon, der jetzt gemeinsam mit Landesbrandinspekteur Timo Meyer die Statistik der Feuerwehren im Saarland vorstellte.

Erstmalig seit 2012 konnten in den kommunalen Feuerwehren (Freiwillige Feuerwehren und Berufsfeuerwehr Saarbrücken) im Saarland wieder mehr als 11.600 Mitglieder gezählt werden. Während im Jahr 2018 insgesamt 11.523 Aktive den Feuerwehren angehörten, stieg die Zahl der Angehörigen im aktiven Dienst auf 11.608. Dies entspricht einem Zuwachs von 0,7 Prozent. Landesbrandinspekteur Timo Meyer: „Der ehrenamtliche Dienst in der Feuerwehr ist nach wie vor attraktiv. Das ist ein Verdienst der Männer und Frauen in den Wehren vor Ort.“

Die Zahl der weiblichen Feuerwehr-Angehörigen ist auf 1.137 weibliche Mitglieder angestiegen (+ 3,9 Prozent) und hat erfreulicherweise einen neuen Höchststand erreicht. Der Frauenanteil in den kommunalen Feuerwehren beträgt 9,8 Prozent. Der Mädchenanteil bei den Jugendfeuerwehren liegt landesweit mit durchschnittlich 24,4 Prozent deutlich höher, so dass zukünftig ein weiterer Anstieg des Frauenanteils in den saarländischen Feuerwehren zu erwarten ist.

Die Zahl der Angehörigen der Jugendfeuerwehren ist nach einem Rückgang 2018 wieder angestiegen; um 133 Jugendliche auf 4.336 (+ 3,2 Prozent). Wie bereits im Vorjahr konnte die Zahl der weiblichen Jugendfeuerwehr-Angehörigen erfreulicherweise auch im vergangenen Jahr wieder einen Anstieg verzeichnen. Im Jahr 2019 wurden 1.059 weibliche Jugendfeuerwehr-Angehörige (+ 2,5 Prozent.) gezählt. 3.277 Jungen waren im Jahr 2019 in der Jugendfeuerwehr aktiv, was einen Zuwachs von 107 Mitgliedern bedeutet (+ 3,4 Prozent). In den Jugendfeuerwehren sind 26 Vorbereitungsgruppen integriert, in denen 309 Kinder, davon 72 Mädchen, betreut werden.

Die Anzahl der Löschbezirke ist erneut gesunken. Während für die Statistik 2018 noch 315 Löschbezirke gemeldet wurden, sind es 2019 nur noch 310 Löschbezirke. Dieser Rückgang ist auf erfolgreiche Zusammenführungen von Löschbezirke zurückzuführen.

Im Jahr 2019 wurden die kommunalen Feuerwehren im Saarland zu insgesamt 8.413 Einsätzen zur Brandbekämpfung und Hilfeleistung alarmiert. 2.746 Einsätze galten der Brandbekämpfung (32,6 Prozent) und 5.667 der Hilfeleistung (67,4 Prozent).

Die Zahl der Brandeinsätze stieg von 2.457 im Vorjahr um 289. Die Zahl der Hilfeleistungen sank um 2.596 Einsätze. Bei der Brandbekämpfung wurden 183 Menschen gerettet; für 10 Menschen kam jedoch jede Hilfe zu spät. 953 Personen konnten bei den Einsätzen zur Technischen Hilfe, insbesondere bei Verkehrsunfällen, gerettet werden; 89 Personen konnten leider nur tot geborgen werden.

Die Feuerwehren von Saarbrücken und Neunkirchen sind zusätzlich in den Rettungsdienst (Notfallrettung und Krankentransport) eingebunden. Hier waren 16.842 Notfalleinsätze und 5.535 Krankentransporte durchzuführen.

Minister Bouillon: „Auch im vergangenen Jahr haben die Männer und Frauen in den Wehren wieder eindrucksvoll unter Beweis gestellt, wie professionell sie ihr Einsatzspektrum bewältigen. Ich danke allen Angehörigen der Feuerwehren für ihr besonderes Engagement, ihr Pflichtbewusstsein und ihre Einsatzbereitschaft im Dienst für ihre Mitmenschen.“

Um die immer vielfältigeren Aufgaben meistern zu können, benötigen die Feuerwehren – neben einer fundierten Aus- und Weiterbildung – auch eine zeitgemäße Ausstattung. Den kommunalen Feuerwehren im Saarland stehen hierbei 487 Löschfahrzeuge, 155 Rüst- und Gerätewagen, 142 Mannschaftstransportfahrzeuge, 60 Kommandowagen, 45 Einsatzleitwagen, 30 Drehleitern, 12 Schlauchwagen und 7 Wechselladerfahrzeuge zur Verfügung. Daneben verfügen die in den Rettungsdienst eingebundenen Feuerwehren von Saarbrücken und Neunkirchen über insgesamt acht Fahrzeuge für Notfallrettung und Krankentransport.

Hintergrund
Im Saarland werden der Brandschutz und die Hilfeleistungen von 52 Freiwilligen Feuerwehren – unterteilt in 310 Löschbezirke –, der Berufsfeuerwehr Saarbrücken und 15 Werkfeuerwehren sichergestellt. Die Jahresstatistik der Feuerwehren im Saarland enthält neben Daten der kommunalen Feuerwehren auch Informationen über die Werkfeuerwehren im Saarland sowie statistische Angaben der Landesfeuerwehrschule. Die Statistik 2019 steht hier bei den Downloads zur Verfügung.